Neuigkeiten
° DCC Signaldecoder für 84 LEDs° WS Adapterplatine° WS2812 Dimmer für Windows° R Melder für Kontaktgleis
DCC Decoder
° DCC Servo Schaltdecoder° DCC Lichtsignaldecoder 15X
DCC Zentrale
° Simpel DCC Zentrale
Besetztmelder
° X8 Stromfühler° R Melder Interface für Rocrail
https://bluethners.de/DCCProjekt/
Rückmelder für Rocrail mit RASCII Schnittstelle.
Der RASCII - Rückmelder sollte auf allen Betriebssystemen funktionieren, die Rocrail und eine USB Schnittstelle unterstützen.
Der MEGA2560 kann 48 R Melder pro Mega-Platine verwalten. Anwendern haben mir berichtet das Sie als Sensoren Stromfühler
und Hall-Sensoren verwenden.
DCC Zentrale mit Rocrail RASCII
Achtung immer erst den USB anschließen und danach Rocrail Starten.
Mit den RASCII - Rückmeldern haben Sie die Möglichkeit, die Module direkt
ohne die Modellbahnverwaltung an Rocrail anzubinden.


Die Konfiguration, die Sie in Rocrail vornehmen müssen, ist schnell erledigt.

Die Einstellungen in Rocrail Zentrale

Zentrale                                                rascii       bei R-Melder nicht als Standard

Schnittstellenkennung:                         R-Melder   Kennung nach belieben, siehe weiter unten

Port vom Treiber zugewiesenen          COM X (USB)

Baudrate                                             38400 oder je nach HEX und 500000 Baud

Hardware Flow                                    none

Auswahl: Rocrail Menü > Rocrail Eigenschaften ... > | Zentrale | Auswahl = rascii
Rückmelder > Eigenschaften | Schnittstelle |
Sie können bei den Eigenschaften Rückmelder auch die Schnittstellenkennung eintragen, falls Konflikte mit einer anderen Zentrale auftreten, oder Sie zwei Mastermodule verwenden.
Nur eintragen >> Siehe weiter unten Besonderheiten
Die Melder - Adressen je nach den verwendeten Modulen
    Atmega328/Atnega328 | Mega 2560/Atmega328 | Mega2560/Mega25860 |

Mastermodul        02 - 16 |   01 - 048                        |    001 - 048     |

Slave Adr. 20        18 - 32 |   49 - 064                        |    049 - 096    |

Slave Adr. 21        34 - 48 |   66 - 080                        |    097 - 144    |

Slave Adr. 22        50 - 64 |   82 - 096                        |    145 - 192    |

Slave Adr. 23        66 - 80 |   98 - 112                        |    193 - 240    |

-----------------------------------------------
Die Zuordnung der einzelnen Rückmeldeadressen und Pinbezeichnungen und mehr auf dem Mega2560 ist aus meiner Modellbahnverwaltung erreichbar. Die Nummern auf dem Arduino sind nicht die R Meldeadressen!
Beachten Sie das der I2C Bus mit den 2.6 K Ohm Widerständen nur gut 2 Meter Reichweite hat. Falls Sie mehr Brauchen, sollten Sie vorab mit geringeren z. B. 2 K Ohm Widerstände testen. Mit 5 Mega2560 können max. 240 R-Melder mit einem USB Anschluss verwaltet werden. Beachten Sie das jeweils die entsprechneden HEX-Dateien verwendet werden.
HEX Dateien übersicht
Für die Rocnet verbindung sind nur die Atemega328 Module verfügbar. Die können nur über die Modellbahnverwaltung betrieben werden.

Die RASCII Rückmelder werden direkt mit Rocrail über dem USB Port verbunden. Falls der entspechende USB Treiber vorhanden ist, dürften die Rückmelder mit anderen Betriebsystemen fünktionieren. (Ich verwende Windows)
Schaltplan UNO / MEGAModule Brennen Rückmelder Schaltgleis (Entwurf)6 X - Stromsensor Rasterplatine8 X - Stromsensor LeiterplatteUSB-Treiber CH341 Serie für LINUX
Das Mastermodul sendet nur gezielt Zustandsänderungen vom jeweiligen Melder an Rocrail, so muss Rocrail keine unnötigen Daten verarbeiten. Ein weiterer Vorteil ist, das dadurch die Rückmelder schneller reagieren.
Besonderheiten:
Sie können auch zwei USB Schnittstellen für zwei Master - Rückmeldemodule verwenden.

Beispiel:
USB / COM3 Master und optional bis 4 Slave Module mit einer Schnittstellen Kennung z.B.
Melder_Ebene1
am andern
USB /COM4 Master und optional bis 4 Slave Module mit einer Schnittstellen Kennung z.B.
Melder_Ebene2

Für die jeweiligen Melder muss dann die jeweilige Schnittstelle (z.B. Melder_Ebene1) mit eingefügt werden.

Die Melder – Adressen können so doppelt in Rocrail verwendet werden.
Schnittstellenkennung: Melder_Ebene1 Adresse z.B. 5    (Bahnhofsplatte)
Schnittstellenkennung: Melder_Ebene2 Adresse z.B. 5    (Schattenbahnhof)

Im Prinzip können so je nach verfügbaren USB Ports die Module beliebig angewendet werden.

So können z. B. mit zwei USB Schnittstellen 2 X 48 (96) Rückmelder ohne I2C Bus realisiert werden.
Ab 11-2020 ist noch ein MEGA2560 Master mit Startardresse 257 vervügbar, dann kann auf die Schnittstellenkennung verzichtet werden und die R Meldeadressen weitgehend linear erfolgen. Master 1 bis 240 und MasterPlus256 257 bis 496.
Beachten Sie das die Rocrail - Virtual - Zentrale nicht mehr auf das Klicken der Rückmelder reagiert, falls Sie eine Schnttstellenkennung benutzen. Das Anklicken der Melder-Symbole im Gleisplan hat dann keine Auswirkung.
Neu bitte gründlich Testen
Mastermodul RASCII_48_48_MelderPlus256.hex mit Startadresse 257 ermöglicht zwei USB Stränge ohne Schnittstellenkennung in Rocrail
Master Adressenbereich 1 bis 240
MasterPlus256 Adressenbereich 257 bis 496
USBII Aktive-Hub 5 Volt 1A falls viele Stromverbraucher.
Die beiden Masterdmodule senden jeweils ein anderen Adressenbereich. Durch die zwei USB Zweige und RASCII-Zentralen kann eventuell der Nachteil des kurzen I2C Bus kompensiert werden. Bis auf die zwei USB Ports und der erweiterten R- Adressenbereich ändert sich nichts.
Zurück
M Blüthner 4/2019
Die auflistung der Hex Dateien
Ab 2.2021 sind auch 336 R Melder möglich
Ohne Slave-Module können so 96 R-Melder belegt werden.
Prinzipiell kann ich noch mehr Mastermodule mit je plus 256 Adressenversatz bereitstellen. Zum Beispiel 513 bis 752 usw.Zu dem ist es so möglich ein Adressbereich auszulassen, falls z. B. ein anderes Meldesystem den belegt. Dann einfach den Master mit der Startadresse 257 verwenden.
Rocrail neu starten